…

App-Warnungen: TikTok & Houseparty

Die Apps „TikTok“ und „Houseparty” gehören spätestens seit Corona zu den Supertrends. Während letztere bereits des Öfteren mit Hacking-Vorwürfen zu kämpfen hatte, sprechen sich jetzt auch immer mehr Quellen gegen das soziale Netzwerk TikTok aus. Das Hacker-Kollektiv Anonymous bezeichnet die Software sogar als chinesische Malware.

Houseparty – Gefahr im Verzug?

Die kostenlose App Houseparty war besonders zu Shutdown-Zeiten ein beliebtes Tool, um mit Freunden, Familie und Partner zumindest digital zusammenzukommen. Mit coolen Sprüchen, unnützem Wissen und animierenden Zitaten beim Öffnen der App, sorgt Houseparty für viel Humor. Die Videochat-App kann allerdings mehr: Anstatt wie bei Skype, Zoom und Co. gezielt eine Gruppe von Leuten anzurufen, gleicht die App mehr einer Party. Bis zu acht Teilnehmer können gleichzeitig innerhalb eines Videochats miteinander kommunizieren. Freunde können direkt angechattet werden, aber auch deren Freunde und Bekannte können sich ohne großen Aufwand einklinken – egal, ob man die Personen selber kennt oder nicht.

Bereits seit März waren immer wieder Gerüchte im Umlauf, dass Houseparty gefährlich ist, Passwörter mitließt und Spotify-Konten der Nutzer hackt. Konkrete Beweise für die Gerüchte gibt es nicht. Trotzdem sah sich Houseparty Ende März via Twitter dazu gezwungen öffentlich kundzutun, dass die App sicher sei. Die Macher der App sind davon überzeugt, dass es sich bei den Vorwürfen um eine gezielte Schmutzkampagne handelt und haben sogar ein Kopfgeld von einer Million US-Dollar ausgesetzt, um die Person/en zu finden, welche die Gerüchte in Umlauf brachten. Dennoch macht der Dienst immer wieder wegen Datenklau Schlagzeilen! Denn der Umgang mit den eigenen Inhalten und persönlichen Daten ist alles andere als bilderbuchmäßig. Als Beispiel: Telefonate sind nicht anonym und werden aufgezeichnet.

Immer mehr Warnungen zu TikTok

Auch die chinesische App TikTok steht mittlerweile immer öfter an zahlreichen Fronten unter schwerer Kritik. Der Hype-App wird vorgeworfen, dass sie unter iOS regelmäßig auf die Zwischenablage des Betriebssystems zugreift. Wieso das ein Problem ist? Im Prinzip handelt es sich bei der Zwischenablage um einen Speicher für Inhalte, die verschoben oder kopiert werden. Während viele Apps nur einmalig zum Start davon Gebrauch machen, soll TikTok dies regelmäßig tun. Zudem ist dies nicht das erste Mal, dass die App kritisiert wird. Bereits im Mai gab ein Reddit Nutzer bekannt – der TikTok nach eigenen Angaben technisch zerlegt, um die Funktionsweise der App im Detail nachvollziehen zu können – dass die App Daten en masse abfragt. Der gleiche Reddit User sprach bereits vor zwei Monaten die Empfehlung aus, die App zu deinstallieren. Ähnliche Aussagen machen jetzt erneut die Runde. Das Hackergruppe Anonymous bezeichnet TikTok sogar als eine von der chinesischen Regierung betriebene Malware.

Die indische Regierung ging gleich einen Schritt weiter und verhängte eine Sperre gegen TikTok und eine Reihe weiterer chinesischer Apps. Die Sorge: Über die Programme sollen wertvolle Informationen der Nutzer über Umwege bei chinesischen Behörden landen. In einem Interview mit dem US-Fernsehsender Fox News äußerte sich auch US-Außenminister Mike Pompeo kritisch gegenüber der App und erklärte, dass auch die USA ein Verbot von TikTok und anderen chinesischen Social Media Apps erwäge.

Auch LinkedIn macht Probleme?

Das neue iOS 14 Feature enthüllt auch bei anderen Apps datenschutzrechtliche „Probleme“. Während sich iOS 14 noch in der Beta-Testversion befindet, konnte festgestellt werden, dass TikTok und unter anderem auch LinkedIn ungefragt auf die Zwischenablage der Nutzer zugreifen. Aufgedeckt wurde dies durch das neue Betriebssystem von Apple. Das neue iOS Feature benachrichtigt Benutzer in Zukunft, wenn eine App etwas von einer anderen App oder einem anderen Gerät kopiert. LinkedIn Ingenieur Errang Berger nahm zu den Behauptungen auf Twitter bereits Stellung und versicherte, dass nichts aus der Zwischenablage gespeichert oder übertragen werde und dass der Fehler bald behoben werden soll.

Was ist deine Meinung zu den Vorwürfen? Nutzt du TikTok und Houseparty noch oder hast du die Apps bereits von deinem Smartphone gelöscht?

Quellen: Standard, Standard, T3n, T-Online

Photo by Nahel Abdul Hadi on Unsplash