…

Chinas Tech-Riesen auf dem Vormarsch

Was in Europa und den USA Facebook und Amazon sind, kennt China als Tencent und Alibaba. Auch wenn diese Namen in Europa noch nicht jedem ein Begriff sind, wird sich das vermutlich in den nächsten Jahren ändern. Es handelt sich bei den beiden Unternehmen um DIE Tech-Giganten Chinas.

Das Silicon Valley bekommt Konkurrenz aus dem Reich der Mitte: Gemessen an ihrem Marktwert kommen bereit neun von 20 der weltgrößten Tech-Firmen aus China. Zwar führen die USA mit den verbleibenden elf Positionen diese Liste noch an, das könnte sich aber in den nächsten Jahren ändern. Zwei dieser Unternehmen stellen wir heute vor.

Der chinesische Alles-Könner

Tencent – auch als Facebook Chinas bezeichnet – hat bereits den Börsenwert des amerikanischen Vorbildes überholt. Neben eines klassischen Sozialen Netzwerkes, deckt Tencent auch den Gaming-Markt in China ab. Auf seinem Heimatmarkt ist der Konzern längst Marktführer für Online-Spiele, macht aber auch internationalen Konzernen wie Facebook Konkurrenz. Aus der Feder von Tencent stammt die aufstrebende Multifunktions-App WeChat, die zwar mit WhatsApp vergleichbar ist, aber wesentlich mehr kann. Die Chinesen nutzen sie, um ein Taxi zu bestellen (Tencent ist der größte Uber-Konkurrent), um zu shoppen, einen Arzttermin auszumachen, Lebensmittel und Essen zu ordern, Rechnungen zu zahlen oder auch nur Spiele zu spielen.

Was den chinesischen vom US-amerikanischen Markt unterscheidet, ist vor allem die Nutzung mobiler Endgeräte. Chinesen verbringen im Durchschnitt mehr Zeit am Smartphone als Amerikaner oder Europäer – das haben Tencent und co. erkannt und passen ihre Anwendungen akribisch an die mobile Nutzung an. Vor allem aber der Zugang zum Thema Datenschutz unterscheidet sich in China signifikant von jenem in Europa oder den USA. Chinesen sind eher bereit ihre Daten im Gegenzug für persönlcihe Vorteile – wie etwa Vergünstigungen – preiszugeben. Seit den Datenskandalen rund um Facebook, ist dieses Thema in den westlichen Ländern hochsensibel.

Der E-Commerce Gigant Alibaba

Ebenfalls Mitglied im Club der Tech-Giganten ist Alibaba. Im Jänner 2018 erreichte das Unternehmen erstmals einen Börsenwert von 500 Milliarden Dollar. Der Alibaba-Konzern setzt sich aus mehreren Unternehmen zusammen. Die wohl bekannteste Plattform ist „Aliexpress“ und kann mit Amazon oder eBay verglichen werden. AliExpress ist ein riesiger Online-Marktplatz, auf dem sowohl Unternehmen ihre Produkte an Endverbraucher vertreiben können, als auch Privatanbieter. Das Business-to-Business Pendant ist Alibaba.com, mit rund 53 Millionen Benutzern aus 240 Ländern. Hinzu kommen das Online-Auktionshaus Taobao, das Finanzdienstleistungsunternehmen Ant Financial und acht weitere Tochterunternehmen, vor allem aus dem E-Commerce-Bereich. Der Gründer des Unternehmens, Jack Ma, hat die chinesische Wirtschaft in den vergangenen Jahren stark mitgeprägt, bevor er sich im September dieses Jahres aus dem operativen Geschäft zurückzog.

Von internationalen Wirtschafts- und Börsenexperten wird den chinesischen Tech-Größen weiteres Wachstum und sogar die Möglichkeit prognostiziert, US-Unternehmen früher oder später aufzuholen. Schon jetzt sind Chinas Digital-Champions wettbewerbsfähig. Das liegt nicht nur an den neuen Entwicklungen. Neben ihrem Hauptgeschäft greifen Alibaba, Tencent und co. auch in andere Branchen vor: Sie investieren in Startups aus den Bereichen Elektromobilität oder Online-Unterrichtstools und wecken so das Interesse internationaler Investoren. Ob die chinesischen Tech-Giganten ihre US-Konkurrenz in den nächsten Jahren überholen werden, ist noch nicht sicher. Fest steht, dass sie ihnen dicht auf den Fersen sind.

Quellen:
finanzen.at
handelsblatt.com