…

Digitaler Stammtisch bei Alphagate - Nachbericht

Rankweil. Beim Digitale Perspektiven Stammtisch mit Alphagate am 21. Mai drehte sich alles um das Thema: Wo bleibt der Mensch im digitalen Wandel der Industrie? Mit dem System PHORB kann der Bedienkonzeptehersteller komplexe Bedienlösungen für Menschen an Maschinen signifikant vereinfachen.

Der Bedienlösungshersteller Alphagate lud am 21. Mai zum Digitalen Stammtisch in Rankweil. Anforderungen an Maschinen werden immer komplexer, damit steigt auch die kognitive Belastung an den Menschen und das Risiko von Fehlentscheidungen. Genau damit befasst sich das Unternehmen und stellte die Frage: Wo bleibt der Mensch im digitalen Wandel der Industrie? „Benutzer müssen zunehmend mehr Maschinen bedienen können und werden laufend mit Entscheidungssituationen konfrontiert. Die Fehleranfälligkeit ist also hoch und steigt mit jeder weiteren Maschine. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nicht die Maschinen, sondern den Menschen in den Fokus zu rücken“, erklärte Geschäftsführer und Inhaber Ulf Oberbichler und meinte weiter: „Nach über 20 Jahren Erfahrung wissen wir, dass zu viel falsche Information zur falschen Zeit angezeigt wird und das nährt die Fehlerquellen im Alltag. Unser Credo ist – gnadenlos reduzieren und dem Bediener einer Maschine nur das anzeigen, was wirklich nötig ist.“

PHORB

Der anwenderorientierte Ansatz „PHORB“ ist eine Methodik um an einfache Bedienungslösungen zu kommen und besteht aus vier Grundideen: Reduktion der Visualisierung, Verwendung von allen Sinnen, Biophilic Design und Predictive Information. Das bedeutet, der Mensch ist sehr visuell und deshalb ist es wichtig, Datenpunkte vor allem optisch darzustellen. Mit PHORB sollen außerdem alle Sinne angesprochen werden. Durch das Biophilic Design orientiert sich das System an Formen, Farben und Ereignissen in der Natur, die der Mensch schon aufgrund von genetisch Gelerntem versteht. Wichtig ist auch, bei der Programmierung vorausschauend zu denken. Was braucht der Bediener wirklich und wie können Informationen auf das Wesentliche heruntergebrochen werden? Das Ziel ist schlussendlich, dass der Operator – der Mensch am Steuerungspult – bereits auf den ersten Blick die Art und Dringlichkeit einer Information ablesen kann. „Unser Motto ist: Human Ready – der Mensch im Mittelpunkt“, meint Ulf Oberbichler zum Abschluss.

Digitaler Stammtisch für Zuhause

Wer das Event verpasst hat, kann sich auf unserer Digitale Perspektiven Facebook-Seite den Live-Stream zum Digitalen Stammtisch ansehen