…

Digitales Werkstattgespräch mit der Tischlerei Josef Feuerstein

Wie digital muss das Traditionsunternehmen von heute sein und welche Rolle spielen Virtual Reality-Brillen beim Verkauf? Diesen Fragen gingen am 26. November die Digitalen Perspektiven zusammen mit Ing. Thomas Feuerstein und Mag. (FH) Christian Küng auf den Grund.

Die Tischlerei Josef Feuerstein öffnete am 26. November für das Digitale Perspektiven Werkstattgespräch seine Türen. Thomas Feuerstein, Geschäftsführer der Tischlerei Josef Feuerstein, und Christian Küng, Geschäftsführer der Werbeagentur popup communications, sprachen darüber, wie digital das Traditionsunternehmen von heute ist bzw. sein muss.

Entstehungsgeschichte Tischlerei Josef Feuerstein

Der Handwerksbetrieb wurde bereits 1865 gegründet und ist seit sieben Generationen im Besitz der Familie Feuerstein. Das Unternehmen gehört zu den wenigen in Vorarlberg, welche das Tischlerhandwerk vom Fenster- und Türenbau bis hin zum Küchen- und Möbelbau nach wie vor komplett bedienen. In der eigenen Glaserei produziert die Tischlerei sogar selbst zahlreiche Fenstereinheiten. Im Jahr 2011 entschieden sich Alexander und Thomas Feuerstein dazu, von nun an auch auf Online-Kommunikation zu setzten, anstatt lediglich auf Print-Werbung. Dazu holten sie sich die Full-Service-Agentur popup communications ins Boot, welche sie bei der Kommunikation nach innen sowie außen unterstützt. Sie beschlossen, die komplette Unternehmenskommunikation überwiegend online zu betreiben – natürlich durften dabei die sozialen Medien nicht fehlen.

Zwischen Social Media und Virtual Reality

Neben der hauseigenen Website gehört zur Online-Präsenz der Firma ein Imagefilm sowie Kanäle auf YouTube, Instagram, Facebook und sogar Pinterest. Die Print-Werbung wurde dafür auf ein Minimum reduziert. Die Geschäftsführer entschieden sich außerdem dazu, ein Intranet einzuführen – so können Mitarbeiter in allen drei Standorten sowie jene, die sich auf Montage befinden, zeitgleich informiert werden. Besonders interessant ist, dass die Tischlerei Feuerstein keine Baupläne mehr ausdruckt und an seine Kunden verteilt, sondern auf Virtual Reality setzt. Im Schauraum in Dornbirn können Kunden ihre Traumküche oder -terrasse virtuell erleben. Dies vereinfacht deren Entscheidungsprozess ungemein. Praktisch ist auch, dass die Tischlerei Feuerstein den Kunden einen QR-Code zusammen mit einer eigens hergestellten VR-Brille mit nach Hause gibt, damit diese die entworfenen Räume auch in den eigenen vier Wänden erleben können.

Wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat und leider nicht dabei sein konnte, findet auf unserer Facebook Seite den Live-Mitschnitt des Digitalen Werkstattgespräch in voller Länge.