…

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

Dass Unternehmen online kommunizieren sollten, um ihre Zielgruppen optimal zu erreichen, ist mittlerweile bekannt. Für gute Beiträge, die auch angeklickt werden, braucht es aber nicht nur passende Inhalte sondern auch das passende Bild: Weil gute Bilder in sozialen Netzwerken, Newslettern oder auf Webseiten mindestens so wichtig sind wie der Text, haben wir 5 Tipps zum passenden Bildmaterial:

Quellen für geeignete Bilder
Auf unzähligen Portalen können Unternehmen günstige Lizenzen für Bilder erwerben. Der Vorteil: Zu fast jedem Thema gibt es Fotos. Eine bessere Alternative ist es allerdings, mehr zu investieren und Bilder von professionellen Fotograf/innen erstellen zu lassen. Damit ist das Bildmaterial einzigartig und entspricht genau den Vorgaben.

Vorteile und Nachteile von Stock-Foto-Portalen
Wenn es schnell gehen muss, sind Stock-Foto-Portale oft die günstigste und einfachste Möglichkeit, um an Bildmaterial zu kommen. Die Fotos dieser Portale wirken aber häufig übermäßig inszeniert und können außerdem auch von anderen Unternehmen eingesetzt werden. Als Alternative eignen sich kleinere, noch nicht so populäre Stock-Foto-Portale aus Österreich, wie zum Beispiel austrianimages.com.

Nutzungsrechte
Bildrechte sind gerade für redaktionelle und werbliche Zwecke wichtig und müssen deshalb immer im Vorhinein abgeklärt werden. Denn: Ein Honorar an den/die Fotograf/in oder eine gekaufte Bildlizenz bedeuten nicht automatisch, dass die Nutzung des Fotos für den angedachten Zweck zulässig ist. Häufig gibt es zum Beispiel beschränkungen bei den Druckauflagen. Hier gilt deshalb: Rechte vertraglich abklären und das Kleingedruckte lesen. Unabdingbar ist auch der Bildnachweis bzw. der Verweis auf den Urheber.

Richtige Qualität
Eine hohe Auflösung und Qualität der Fotos ist Grundvoraussetzung. Das gilt vor allem für Printprodukte, aber auch online sind die Standards inzwischen hoch. Neben einer hohen Auflösung von mindestens 300 dpi muss das Bild auch die passende Größe für den Verwendungszweck haben.

Die Zielgruppe im Auge behalten
Bei der Auswahl der Bilder sollte immer die Zielgruppe im Vordergrund stehen: Welche Funktion hat das Bild? Wen kann ich damit ansprechen? Womit kann ich Interesse wecken? Was passt zum Beitrag? Wichtig dabei ist vor allem Authentizität, denn auch wenn das Bild viel Aufmerksamkeit erregen würde, muss es trotzdem zum Unternehmen passen.

 

Ausführlicher gibt es die fünf Tipps hier: http://www.ikp.at/ikp-news/e-komtrast-der-ikp-e-newsletter/e-komtrast-20160525/e-komtrast-20160525-detailansicht/artikel/bilddatenbanken-recherche-rechte.html

 

Bildquelle: pexels.com