…

Ein Drahtesel wird modern – das „Smart Bike“ als Fahrrad der Zukunft

Auch das gute alte Rad kommt nicht an der Digitalisierung vorbei. Die sogenannten „Connected Bikes“ orientieren sich an den Features der modernen PKWs und vereinfachen den Gebrauch im Straßenverkehr.

Immer mehr Autos in den Städten führen dazu, dass der Verkehr an seine Grenzen stößt. Stau und lange Wartezeiten haben dafür gesorgt, dass öffentliche Verkehrsmittel aber auch das Fahrrad wieder im Trend sind. Doch bleibt es nicht mehr bei dem klassischen Drahtesel von früher, denn auch hier hält die Digitalisierung Einzug und verändert den Fahrkomfort komplett.

Ein integriertes Mobilitätskonzept ist Trend

Das „Smart Bike“, oder sogenannte „Connected Bike“ ist vernetzt und hat Features wie ein moderner Pkw. Auch wenn das Rad seine Urform behalten darf, die Vernetzung mit dem Smartphone und dutzenden Apps, machen das Fahrrad digital.
Bikes werden durch eine Smartphone-Schnittstelle, Navigations-Apps, Diebstahlschutz, GPS-Ortung und Crash-Sensor auf eine neue Evolutionsstufe gehoben. Sicher und komfortabel, das sind die neuen Ansätze für die urbane Mobilität.

Das Internet der Dinge

Telekom hat gemeinsam mit den Radherstellern Bulls und Canyon intelligente Fahrräder vorgestellt. Diese können durch einen eingebauten Crash-Sensor kritische Situationen erkennen. Durch GPS-Sensoren lokalisieren Bikes verunfallte Fahrradfahrer und setzten sogar Notrufe ab. Beim Radservice gibt es künftig keine bösen Überraschungen mehr, denn das Rad kommuniziert mit dem Fahrer. Technische Daten über Bremsbeläge, Ketten, Verschleißteile und weitere technische Daten sind sofort und immer einsehbar und durch einen Klick können Einzelteile auch gleich via App bestellt werden.

Auch Samsung hat sein Smartphone mit einem Smart Bike kombiniert. Dieses verfügt über integrierte Bluetooth- und WiFi Schnittstellen. Auch Kameras sind im Rahmenheck verbaut, die Live-Bilder auf das Smartphone übertragen. Der Radfahrer kann so den rückseitigen Verkehr im Auge behalten.

Noch weiter geht die Technik bei dem bereits kaufbaren Vanhawks Valour Carbon-Bikes. Wie bei einem Auto überwachen Ultraschallsensoren die Umgebung und warnen Fahrradfahrer vor dem Verkehr. Durch leichte Vibrationen am Lenkrad wird der Lenker über zu nah kommende Fahrzeuge informiert. Kostenpunkt: rund 1.250 US-Dollar.