…

Erstes 5G-Netz Österreichs

Bereits bei der Versteigerung der ersten 5G-Frequenzen vor etwa drei Wochen hat der Mobilfunkanbieter T-Mobile verkündet, dass das Unternehmen beim neuen Mobilfunkstandard Vorreiter sein will. Jetzt war es soweit: T-Mobile nahm am 26. März Österreichs erstes 5G-Netz in Betrieb.

Was bringt 5G?

5G ist die nächste Mobilfunkgeneration und soll mehr Bandbreite und eine kürzere Lantenzzeit – die Verzögerung zwischen Sender und Empfänger – garantieren. Die LTE-Technik (Long Term Evolution) oder auch 4G genannt, welche momentan im Einsatz ist, erreicht eine Latenzzeit von unter zehn Millisekunden und eine Datenrate von maximal 300 Megabit pro Sekunde. 5G soll dies toppen: mit 20 Gigabit pro Sekunde und einer Latenzzeit von weniger als einer Millisekunde. Während sich diese Zahlen beeindrucken anhören, wird 5G für die meisten Smartphone-Nutzer nicht das nächste Wow-Erlebnis sein. Da es momentan auch noch gar keine 5G-tauglichen Smartphones auf dem Markt gibt. Mit den ersten Modellen kann gegen 2020 gerechnet werden.

5G – Blick in die Zukunft

Mit dem neuen, verbesserten LTE-Netz will man nämlich mehr: 5G ermöglicht das Internet der Dinge. Autos, Heizungen und vieles mehr sollen zu Netzteilnehmern werden und in Echtzeit miteinander kommunizieren können. 5G lässt zu, dass Filme in 4K-Auflösung gestreamt und Drohnen über Mobilfunkt gesteuert werden oder selbstfahrende Autos, Sensoren und andere Maschinen in Echtzeit miteinander kommunizieren und Daten austauschen können. Während 5G für den Otto Normalverbraucher keinen großen Mehrwert bieten wird, kann 5G vor allem für Unternehmen interessant sein. Denn 5G ebnet nicht nur den Weg für neue Geschäftsmöglichkeiten, sondern soll Unternehmen auch die Möglichkeit geben, Teile des Mobilfunknetzes für sichere interne Kommunikation zu reservieren.

Wer kann 5G nutzen?

Derzeit haben 200 ausgewählte T-Mobile-Kunden, welche auf 17 Gemeinden und Städte in Österreich aufgeteilt sind einen 5G-Router in Betrieb. Auch andere Anbieter wollen bald in die Fußstapfen von T-Mobile treten. Der Mobilfunkhersteller Drei sprach am Dienstag, den 26. März ebenfalls über 5G-Pläne: ab Mitte April 2019 will der Anbieter ebenfalls erste 5G-Frequenzen für einen kleinen Markt anbieten. 2020 soll laut Drei-CEO Jan Trionow der Massenmarkt folgen.

Quellen: TelekomFuturezone

Photo by NASA on Unsplash