…

Instagram startet Onlinehandel

Die Social-Media-Plattform Instagram wagt sich in das Onlinegeschäft und bietet Unternehmen und Bloggern künftig die Möglichkeit, ihre Produkte direkt zum Kauf anzubieten. Experten sehen das Update als eine enorme Veränderung im Onlinehandel.

Einst noch harmlose Plattformen für den persönlichen Austausch, dringen soziale Netzwerke wie Twitter, Pinterest oder Facebook mittlerweile immer tiefer in den Alltag von Milliarden Nutzern ein – auf persönlicher, politischer und kommerzieller Ebene. Aktuelles Beispiel hierfür ist Instagram: Mark Zuckerbergs Plattform fügt die Funktion des Onlineshoppings hinzu. Experten sind der Meinung, dass dieses simple Detail Potenzial hat den Onlinehandel umzuwälzen.

So funktioniert’s

Vor rund einem Jahr startete Instagram Shopping bereits in den USA. Nun kommen weitere Länder hinzu: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Spanien, Italien, Australien und Brasilien. Die Shopping-Funktion soll die umständliche Suche nach Produkten beenden: Marken mit Unternehmerkonto können bis zu fünf Produkte auf einem Foto-Inhalt taggen. Tippt der User links unten auf das kleine Shopping-Bag-Symbol, erscheinen die markierten Produkte. Gefällt dem Nutzer etwa das gestreifte Shirt oder die weißen Schuhe, klickt er einfach darauf. User gelangen so auf eine hinterlegte Instagram-Seite mit Produktinformationen und Preis. Mittels Klick auf den “Jetzt Einkaufen” Button, gelangt der interessierte Kunde direkt zum Onlineshop und kann das gewünschte Teil gleich kaufen. Anschließend geht’s mit einem ausgehenden Link zum Onlineshop der Marke.

Screenshot_20180427-190455Screenshot_20180503-131943

 

Auswirkungen auf Onlinehandel

Julie Pellet, Instagram Brand Manager für Südeuropa erklärt: „Instagram Shopping verbessert die Benutzerfreundlichkeit, indem es den Usern Zeit gibt, Produktinformationen abzurufen”. Mit der Änderung möchte Instagram vor allem Marken davon überzeugen, einen Firmen-Account zu erstellen. Nach Einschätzung von Fachleuten hat das Update Potenzial, die Machtverteilung im Onlinehandel aufzumischen – eventuell könnte Instagram dadurch auf lange Sicht eine Gefahr für Amazon darstellen. Fachmann Moritz Hagenmüller, Handelsexperte der Beratungsfirma Accenture, meinte gegenüber der WELT: „Die Einführung der Shopping-Funktion von Instagram in Europa ist ein Weckruf an den traditionellen Handel. Jetzt besteht zum ersten Mal die Möglichkeit, dass die Karten im Onlinhandel grundlegend neu verteilt werden“.

 

Weitere Informationen zum Update gibt’s bei Fashionnetwork und bei der WELT.