…

New Work ist mehr als Matcha Latte

Homeoffice war gestern, heute ist es New Work. Doch was bedeutet der Begriff tatsächlich? Hinter dem „Neuen Arbeiten“ – wie es eingedeutscht so schön heißt – stehen Werte wie Handlungsfreiheit, Selbstverwirklichung, Gemeinschaft und Selbstständigkeit. Zumindest so oder so ähnlich hat es sich der österreichisch-amerikanische Sozialphilosoph Frithjof Bergmann vorgestellt.

Die Idee des New Work Ansatzes stammte ursprünglich von Professor Doktor Frithjof Bergmann, welcher sich mit der philosophischen Frage nach der Freiheit des Menschen beschäftigte. Doch nichts macht weniger frei als die Arbeit. Mit New Work verwirklichte Frithjof die praktische Umsetzung seiner theoretischen Überlegungen.

 

New Work: was verbirgt sich dahinter?

Durch die Digitalisierung haben sich traditionelle Muster in allen Bereichen des Lebens verändert. So auch in der Arbeitswelt: 9-to-5-Jobs sind out, die Bindung an feste Arbeitsorte sowie fixe Arbeitszeiten gehören schon fast der Vergangenheit an. Das neue Buzzword: New Work. Der Inbegriff des strukturellen Wandels und dessen Transformation. Aber was wirklich dahinter?

New Work steht für zukunftsweisende, sinnstiftende Arbeit und ist eine Haltung der Unternehmens- und Führungskultur. Es bedeutet nicht, dass CEOs ihren Mitarbeitern Tablets, Smartphones, Matcha Latte und Co. zur Verfügung stellen. Nein, New Work ist mehr. Mehr als eine neue Methode, um das Arbeiten zu modernisieren und erleichtern. Mit New Work ist nämlich mehr als nur die Digitalisierung gemeint, sondern soll viel mehr die Arbeitsweise vollkommen erneuern:

  • Dezentrales Arbeiten – räumliche Nähe nicht mehr erforderlich, um gemeinsam produktiv sein zu können.
  • New Workspace – flexible Bürolandschaften, die auf die verschiedenen Rahmenbedingungen eingehen.
  • Selbstständiges Arbeiten – Selbstständigkeit und Eigeninitiative ist gefragt.
  • Work-Life-Balance – die Grenze zwischen Arbeits- und Privatleben wird zwar immer unklarer, doch soll das Arbeitsleben auch keine Belastung sein.

 

Das Potenzial von New Work

Der Ansatz New Work stellt den Menschen in den Mittelpunkt: man arbeitet nicht, um zu leben, und man lebt nicht, um zu arbeiten. Daher ist es wenig überraschend, dass New Work, richtig umgesetzt eine ganze Reihe an Vorteilen mit sich bringt:

  • Mehr Freiraum und Einflussmöglichkeiten: Arbeitnehmer können sich entfalten, sich gezielt einbringen, eigene Ideen umsetzen, Verantwortung tragen und selbstständige Entscheidungen treffen.
  • Bessere Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf, dank des dezentralen Arbeiten
  • Individuelle Arbeitsbedingungen durch New Workspaces
  • Offene Kommunikation: in New Work zählt jede Meinung, nicht nur die des Ranghöchsten.
  • Starker Teamgeist: auch wenn durch das dezentrale Arbeiten nicht immer jeder anwesend ist, wird die Gemeinschaft gestärkt. Denn es arbeitet nicht jeder für sich, sondern im Team.

 

Was willst du wirklich, wirklich tun?

Frithjof ist der Ansicht, dass wir zu New Work nur gelangen, wenn wir die Antwort auf die Frage „Was willst du wirklich, wirklich tun?“ finden. Der Prozess des neuen Arbeitens ist langwierig und die Umsetzung erfordert oft Beratung sowie Begleitung. Was meinst du? Hast du von New Work bereits gehört und was ist deine Antwort auf die Frage: Was willst du wirklich, wirklich tun?

 

Quellen: New Work Blog, zukunftsInstitut

Photo by Andreas Klassen on Unsplash