…

Österreicher/innen fahren lieber selbst

Laut einer neuen Studie begegnen österreichische Autofahrer/innen selbstfahrenden PKW mit Skepsis und lehnen diese ab. Elektro-Autos sehen viele dagegen positiv.

Die neue Mobilitätsstudie, die die VAV-Versicherungs-AG im März in Wien vorstellte, zeigt, dass Österreicher/innen sich nicht wirklich mit der Idee von selbstfahrenden Autos anfreunden können: Der Großteil der Befragen gab an, sicher kein fahrerloses Auto benutzen zu wollen. Norbert Griesmayr, Generaldirektor der VAV, ist aber dennoch der Meinung, dass selbstfahrende Autos zur Zukunft gehören und den Straßenverkehr sicherer machen werden.

Für die Studie befragte die VAV im Jänner 1.000 Menschen, 70 Prozent davon besitzen einen eigenen PKW. Das Auto ist laut der Studie nach wie vor das wichtigste Verkehrsmittel für die Österreicher/innen. Die Verwendung von öffentlichen Verkehrsmitteln stagniert, aufs Fahrrad steigen Österreicher/innen aber immer häufiger. Viele sehen in Elektroautos die Zukunft und können sich vorstellen, ein solches zu fahren – dazu müssten die Wagen aber günstiger werden.

 

Mehr Infos zur Studie gibt es unter:

http://derstandard.at/2000033029824/Oesterreicher-lehnen-selbstfahrende-Pkw-ab

 

Bildquelle: pexels.com