…

Rekordhoch bei Internetnutzung

4,9 Milliarden Menschen nutzen weltweit das Internet – so viele wie noch nie zuvor. Auch in Österreich nimmt die Zahl zu: Mehr als 90 Prozent der Österreicher*innen nutzen privat bereits das Internet. Vor allem die ältere Generation zieht in der Corona-Krise deutlich nach.

Die Corona-Pandemie zieht weite Kreise: Daten der ITU (Internationale Fernmeldeunion) legen nahe, dass die COVID-Krise zu einem wahren Boom bei der Internetnutzung geführt hat. 4,9 Milliarden Menschen weltweit nutzen 2021 das Internet – ganze 17 Prozent mehr als noch 2019.

 

Fast ganz Österreich im Internet

Diesen Trend spürt auch Österreich. Die private Internetnutzung der Bevölkerung ist 2021 auch bei uns gestiegen – aufgrund der bereits hohen Durchdringung nicht so deutlich wie bei der Weltbevölkerung, aber doch von 87,5 auf 93 Prozent, wie die Statistik Austria ermittelte. Die Befragung wurde mit 16- bis 74-Jährigen durchgeführt. In der jüngsten Altersgruppe, der 16- bis 24-Jährigen, liegt die Zahl derer, die in den letzten drei Monaten das Internet genutzt haben, inzwischen sogar bei 100 Prozent.

 

Die ältere Generation wird digitaler

In der Corona-Krise zog aber vor allem die ältere Generation nach: 65,5 Prozent der 65- bis 74-Jährigen nutzen inzwischen das Internet. Das sah 2019 noch ganz anders aus: Mit 53,5 Prozent war damals nur knapp die Hälfte dieser Altersgruppe online. Für Unternehmen bedeutet das, dass sich Marketingstrategien gerade für ältere Personengruppen in Zukunft verändern werden beziehungsweise müssen. Die Erreichbarkeit über Online erleichtert die Kommunikation, bricht aber gleichzeitig alte, bewährte Strukturen auf.

 

Je älter, desto weniger Frauen

Im Schnitt nutzen übrigens mehr Männer (94,2 Prozent) als Frauen (90,9 Prozent) das Internet – wobei die Unterschiede deutlicher werden, je älter die Menschen sind. Bei den 16- bis 54-Jährigen spielt das Geschlecht kaum eine Rolle. Bei den 35- bis 54-Jährigen sind Frauen sogar ein wenig besser vernetzt als Männer. Dafür ist der Unterschied ab 55 Jahren von 84,4 Prozent bei Männern gegenüber 74,8 Prozent bei Frauen besonders deutlich.

 

Mobil gewinnt

Beliebtestes Gerät für die Internetnutzung ist übrigens das Smartphone. Es wird von 88 Prozent der Befragten verwendet. Dem stehen nur 41 Prozent Nutzung via Desktop-Computer und 57 Prozent via Laptops gegenüber. Inhalte sollten also nicht nur ihren Weg in die digitale Welt finden, sondern vor allem auf mobile Endgeräte angepasst werden.

 

Bildquelle: camilo jimenez @unsplash