…

Vine 2.0 = Byte

Die nicht mehr aktive Kurzvideoplattform Vine hat einen Nachfolger. Dom Hofmann, Mitbegründer der App, brachte mit Byte eine Folgeversion der Erfolgs-App auf den Markt.

Die App, die noch vor dem offiziellen Launch von Twitter übernommen wurde, sorgte mit viralen Videoschnipseln für einen hohen Unterhaltungsfaktor. Damit erreichte der 2012 gegründete Online-Dienst bis Ende 2015 bereits 200 Millionen Nutzer. Gründe für die Abschaltung? Sparmaßnahmen und Konkurrenzdruck – auch weil Facebook den Friends-API-Zugriff verweigerte. Friends-API-What? Die Friends-API zeigt Nutzern an, welche ihrer Facebook-Freunde eingeladen werden können bzw. Vine bereits nutzen.

Byte bereits online

Einer der Gründer von Vine, Dom Hofmann, hat bereits 2018 angekündigt, dass eine Nachfolgerversion der Videoplattform geplant ist. 2019 lief dann die Beta-Phase für Byte an. Am 25. Januar 2020 wurde der Start von Byte schließlich offiziell bestätigt und ist seither für iOS und Android verfügbar. Der größte Konkurrent auf dem Markt ist definitiv TikTok! Die chinesische App aus dem Hause Bytedance dominiert derzeit die Kurzvideo-Plattform-Welt. Allerdings konnte Byte schon innerhalb der ersten Woche rund 1,3 Millionen Downloads verzeichnen und verdrängte damit den Platzhirsch vom ersten Platz der kostenlosten iOS-Charts.

Was kann Byte?

Im Mittelpunkt der Plattform stehen das Hochladen von kurzen Loop-Videos sowie – ähnlich wie bei Instagram, TikTok etc. – das Entdecken bekannter Creators und populärer Videos. Die sechssekündigen Loop-Videos lassen sich derzeit allerdings noch nicht in die App hochladen, sondern nur mit der In-App-Kamera aufnehmen. Der Feed von Byte zeigt die Beiträge in einer umgedreht chronologischen Reihenfolge – das Folgen anderer Accounts ist in der aktuellen Version der App noch nicht möglich. Posts können momentan aber schon „geliked“ und „kommentiert“ werden.

Fazit

Ob diese Features ausreichen, um sich gegen den Überflieger TikTok behaupten zu können, ist fraglich. Wie bereits ausführlich im Blog erläutert, punktet die chinesische Videoplattform mit unglaublichen Download- und Nutzerzahlen. Während der Content von TikTok vorwiegend aus unterhaltsamen Synchronisationsvideos besteht, plant Byte sich von dem meist von Teenagern produzierten Content zu distanzieren. Wir bleiben gespannt was wir künftig erwarten können und behalten beide Plattformen im Auge.

Quellen: Online Marketing.de, Futurezone

Photo by Charles Deluvio on Unsplash