…

Was ist eigentlich Google RankBrain?

Als einer der wichtigsten Rankingfaktoren verändert das RankBrain mit Hilfe von künstlicher Intelligenz die Google-Suchergebnisse. Doch was steckt genau dahinter?

Sei es auf dem Desktop, dem Smartphone oder dem Smart-TV – künstliche Intelligenz hat sich längst einen Platz in unserem Alltag verschafft. Suchanfragen gehen dank Alexa, Cortana und Co. immer häufiger über die Sprachsuche ein. Mit dem RankBrain verarbeitet Google diese Suchanfragen und liefert bestmögliche Ergebnisse.

Google-Suche und RankBrain

Um den Nutzern möglichst passende Suchergebnisse zu liefern, befindet sich Google in einem kontinuierlichen Wandel. Ein Teil der Anpassungen ist das Google RankBrain, welches mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen relevante Suchergebnisse liefern soll. Google selbst bezeichnet das RankBrain als drittwichtigster Rankingfaktor. Das System trägt dazu bei, die Suchergebnisse auf bisher unbekannte Suchanfragen und komplexere Eingaben aus der gesprochenen Sprachsuche (wie beispielsweise bei Alexa) richtig zu interpretieren und relevante Suchergebnisse zu liefern. Besonders die neuen Suchanfragen stellen eine große Herausforderung für Google dar, da sich diese nicht mit bekannten Routinen beantworten lassen. Auch mehrdeutige Aussagen sind ein Spezialgebiet des RankBrain – deshalb ist besonders das Verstehen des Kontextes wichtig. Vor allem Wörter mit einer Doppelbedeutung, wie beispielsweise Bank, Fliege oder Schimmel, stellen eine große Herausforderung für Suchmaschinen dar.

Funktionsweise                                                            

Das besondere am RankBrain ist, dass das System selbst neu dazulernt. Dabei löst das System folgende Aufgaben:

  • Verarbeitung von mehrdeutigen, komplexen oder neuen Suchanfragen
  • Verbesserte Erkennung von Umgangssprache und Dialogen
  • Verarbeitung von Spracheingaben
Worauf sollte ich als Unternehmer achten?

Wie bereits in unserem letzten Blogbeitrag rund um die SEO-Trends erklärt, ist das weitaus Wichtigste die Qualität des Contents. Deshalb geht der Trend weg von der reinen Keyword-Optimierung, hin zu den umgangssprachlichen Begriffen aus den gesprochenen Suchanfragen.

Auch Kundenbewertungen liefern Google nützliche Daten, die im Ranking mitspielen. Die gesprochenen Suchanfragen passen nämlich häufig zu der Ausdrucksweise in Kundenkommentaren/Bewertungen. Denn so wie die Kunden das Angebot/Produkt beschreiben, finden auch andere Interessenten mit ihrer Suche den Anbieter. Das heißt, dass ausführliche Bewertungen noch mehr an Bedeutung gewinnen, weil der Anbieter durch diese leichter gefunden werden kann.

Zum Google-RankBrain findet ihr mehr unter diesem Link oder hier

Photo by jesse orrico on Unsplash