…

WhatsApp Business – Neue Features für Unternehmen

Der weltweit meistgenutzte Messenger will nun auch die Kundenkommunikation erobern. Zwar haben auch bisher schon zahlreiche Unternehmen WhatsApp zu Geschäftszwecken genutzt, WhatsApp Business bietet aber weitere Features, die die Kommunikation bereichern können. Doch für welche Unternehmen macht WhatsApp Business Sinn?  

73 Prozent aller ÖsterreicherInnen nutzen WhatsApp – diese riesige Reichweite ist natürlich auch für Unternehmen interessant. Gedacht ist WhatsApp Business vor allem für Kleinunternehmer, die nicht mehrere Hundert oder Tausend Nachrichten am Tag beantworten müssen. Äußerlich unterscheidet sich die App nur wenig von der „privaten“ WhatsApp App. Unternehmen können in der Business-Version ein Profil anlegen, das die wichtigsten Informationen zum Unternehmen beinhält – wie etwa Branche, Öffnungszeiten oder die Adresse. Damit Unternehmen Kunden benachrichtigen dürfen, müssen User ihre Nummer freigeben und bestätigen, dass sie benachrichtigt werden wollen- also ähnlich wie bei einem Newsletter. WhatsApp Business kann, wenn es richtig verwendet wird, ein nützliches Tool für den Kundenservice eines Unternehmens sein. So können wie auch in einem Mailprogramm Abwesenheitsassistenten eingerichtet werden, oder Antworten auf häufig gestellte Fragen vorformuliert werden. Der große Vorteil: Der Weg zwischen Anbieter und Konsument wird verkürzt, da die Tendenz auch im Kundenservice zum geschriebenen anstatt gesprochenen Wort geht. Auch als Newsletter-Tool zu aktuellen Angeboten eignet sich WhatsApp Business. Dafür gibt es schon zahlreiche Best-Practice Beispiele: Der Mode-Versand Outfittery bietet per WhatsApp Stilberatung, Springlane, ein Online-Versand für Küchenartikel verschickt täglich Rezeptideen und der Reiseanbieter TUI hält die Kunden über aktuelle Urlaubsangebote am Laufenden. WhatsApp bietet darüber hinaus einen Überblick über die gelesenen, verschickten und erhaltenen Nachrichten, um so zu analysieren, ob sich die Nutzung tatsächlich rentiert und der Service angenommen wird.

Hier findest du noch einen spannenden Beitrag zum Thema DSGVO und WhatsApp.