…

Wie funktioniert Google Shopping?

Ein neuer Weg, die E-Commerce Performance auszubauen: Google Shopping Kampagnen.

Online Händler aufgepasst: Google Shopping bietet als Werbeformat neue Möglichkeiten für den Online-Markt. Wer nach Produkten sucht, erhält neben den normalen Ergebnissen oft auch Google Shopping Ergebnisse. Diese erscheinen in einer gut sichtbaren Box und liefern dem Nutzer Produkte, die zum Suchbegriff passen.

Anzeigen in den Suchergebnissen

Auch wenn User im ersten Moment meinen könnten, dass es sich hierbei um einen eigenen Online Shop von Google handelt, so lässt sich auf den zweiten Blick gut herauslesen, dass es Produkte anderer Anbieter sind. Beim Keyword „Fahrrad kaufen“ erhält der Nutzer beispielsweise folgendes Ergebnis:

 

Google Shopping

 

Die Anzeigen enthalten alle relevanten Informationen wie Preis, Produktbild, Anbieter, Versandkosten – somit ist klar: Wer auf das Produkt klickt, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit interessiert am Kauf.

Wie funktioniert’s? 

Onlinehändler haben die Möglichkeit, die Daten ihres Online-Shops bei Google einzureichen und als Anzeige einzubuchen. Anschließend ist der Onlineshop selbst Teil dieser Anzeigenbox: Hohe Reichweite und kaufinteressierte Zielgruppe garantiert. Der Vorteil für Unternehmen: Nur dann, wenn ein Kunde auf das Produkt klickt, muss der Händler zahlen. Erster Schritt zur eigenen Google-Shopping Kampagne: Ein Google Konto anlegen. Anschließend laden Händler Informationen zu ihrem Online-Shop im Google Merchant Center hoch. Hier sieht der Händler auch, welche Produkte die Qualifikationen für den Produktdatenfeed erreichen, und welche nicht. Ist das Google Merchant Center erstmal eingerichtet, folgt die Verknüpfung zwischen dem Google Merchant Center und Google AdWords.

Interesse an Google Shopping? Erklärung zu allen weiteren Schritten liefert dir Google.