…

Wissen & Arbeit - "Wissen ist Macht"

Wissen ist Macht meinte schon Francis Bacon (1561–1626)Wissen ist aber auch Zukunft. Der Vorsprung von Wissen ist eine der wichtigsten Zutaten für eine erfolgreiche Zukunft. Egal ob in der Ausbildung, im Studium oder im Arbeitsumfeld. Wissen muss sich entwickeln und weitergegeben werden.  Entweder durch einen  Personalwechsel gezwungenermassen, einer Produktentwicklung für den Wettbewerb bzw. Marktvorsprung oder für die Unternehmens-Strategie hervorgerufene Notwendigkeit ist Wissensweitergabe ein essentieller Bestandteil von Institutionen, Unternehmen und Kommunen. Zudem ist Wissen die Basis für den wichtigen Schritt von Schülern, Lehrlingen und Studenten in das Berufsleben.

 

Eines der bedrückendsten Katastrophen-Vorstellungen vieler Unternehmer ist, wenn das Wissen verloren geht.
Keine Datensicherung, keine Weitergabe von Informationen, keine eigene Erfahrung mehr machen. Es wäre auch kein Fortschritt mehr möglich, ein fast nicht mehr aufholbarer Rückschritt.

Unsere beruflichen Tätigkeiten haben sich in den vergangenen Jahrzehnten laufend gewandelt. Ebenso wurden die Räume, Arbeitsplätze und die Art zu und voneinander zu lernen immer wieder angepasst.
Voneinander Lernen ist Zusammenarbeit, Erfahrungsaustausch, Weiterentwicklung und wird mit „Collaboration“ oft in einem Satz genannt.

Informationen, Wissen, Entwicklung etc. laufen in einer neuen Form auf Hochtouren. Die Digitalisierung verhilft zu einigen dieser wichtigen Themen den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Somit ist im Zuge der Digitalisierung und Industrie 4.0 auch die Arbeit 4.0 eine logische Folgerung und Notwendigkeit.

Schritte zur Digitalisierung

Es ist schon länger her, als die Chefs noch in einem separaten Büro residierten, eine Sekretärin alle Arbeiten für sie erledigte und einfach nur delegiert wurde.
Später wurden neue Arbeitsumgebungen geschaffen, vieles erledigt der leitende Angestellte oder Chef heute selbst, was bisher noch von administrativ tätigen Mitarbeitern erledigt wurde.
Und die Werkzeuge, die man den Mitarbeitern zur Verfügung stellte, verlangten immer ein Arbeiten nach Vorgabe der verwendeten Werkzeuge.
Auch Software oder die Arbeitsprogramme waren bis vor wenigen Jahren so aufgebaut (und sind es teils heute noch bei verschiedenen Unternehmen), so dass der Arbeiter oder Angestellte seine Arbeitsabläufe nach dem Werkzeug und klar vorgegebenen Abläufen richten musste.

Idealerweise passt sich der neue Arbeitsplatz an die individuellen Bedürfnisse der Beschäftigten an. Modernere Software, angenehmere Arbeitsbedingungen und auch die Jugend hat ganz andere Ansätze und Vorstellungen vom Beruf: Arbeit muss auch Spaß machen!

Deshalb erscheint mir der Ansatz wichtig, die Unternehmensentwicklung und Zukunftsstrategie durch die Anpassung der Arbeitsplätze und der zur Verfügung gestellten Werkzeuge in den Vordergrund zu stellen.
Mitarbeiter werden die Werkzeuge nach guter Einführung nutzen und verhelfen somit rascher die Unternehmensziele zu erreichen und den Vorsprung am Markt auszubauen. Die Ressource Mensch wird hiermit gefördert und vorteilhafter eingesetzt.

Rascher, einfacher und flexibler arbeiten.
Das ist nicht nur der Arbeitsplatz alleine. Dies ist die Evolution der Tätigkeiten in unserem beruflichen, künftigen Alltag.

Huddle-, Scrum- und War-Rooms

Früher waren es die Konferenzzimmer und Besprechungsräume.

Neue, arbeitsverändernde Strategien verlangen nach neuen Austauschmöglichkeiten um Wissen und Arbeitsfortschritt mit den Kollegen, Lieferanten und Kunden auszutauschen. Neben neuen geschaffenen Räumen um zu relaxen, sich kurzfristig zu erholen, in sich zu gehen oder abgeschotteten Einzel-Arbeitskojen für intensiv und voll konzentriertes Arbeiten sind kleinere Räume für Gruppen bis 4 Personen voll im Trend.

Meetingräume für mehrere Teilnehmer sind je nach Unternehmensgrösse und Arbeitsweise weiterhin gewünscht. Deren Einsatz ist jedoch anders gelagert. Übergreifende Projektbesprechungen, Analysen, Entscheidungsprozesse etc. werden hier abgehalten.

Durch den immer rascheren Informationsaustausch und die Notwendigkeit mit wenig Zeiteinsatz ordentliche Fortschritte zu erreichen, haben sich diese neuen Arbeitsinseln in kurzer Zeit entwickelt und der Arbeitswelt angepasst.

Wireless Presenting & BYOD (Bring Your Own Device)

Diese Möglichkeiten sind nur ein Teil vieler Werkzeuge für moderne Zusammenarbeit und effizienteren Wissensaustausch.

Wenn es um einfache und rasche Meetings geht
Wo ist die Fernbedienung des Projektors oder des Displays? Hat das der Herr xxx sicher wieder mit eingepackt wie beim letzten mal?!
Schaut, Frau xxx hat es schon wieder geschafft…! Der Beamer läuft sinnlos seit Stunden.
Letztes Mal war da doch noch so ein Dongle. Wo ist der hingekommen? Wie tue ich jetzt? Kennst sich da jemand aus?
Wartezeiten, Stehzeiten oder Leerlauf. Wie immer man das auch bezeichnet. Unzählige unproduktive Minuten und Stunden entstehen. Und das in dem doch so marktgetriebenen “Zeit ist Geld”-Berufsleben.
Kurzfristige Meetings werden in Scrum-Rooms abgehalten. Schnell nach der Pause mit einer Kollegin den Fortschritt des aktuellen Projektes besprechen darf kein zeitlicher Aufwand bedeuten. Mehr Agilität bringt oft mehr Erfolg und Fortschritt als am eigenen Schreibtisch zu sitzen und alles per Chat und E-Mail zu verteilen.

Zeit sparen am eigenen Arbeitsplatz

Man muss sich registrieren, einloggen, an Programmen und Anwendungen Bedienschritte exakt einhalten.
Dann etwas aktualisieren, einen Ausschnitt im Programm herauszoomen, scrollen und weitere Schritte ausführen, nur um an Kennzahlen oder Werte zu gelangen. Dies als Vorarbeit auf folgende Arbeitsschritte, Tätigkeiten oder Services für Mitarbeiter und Kunden. Und das oft mehrmals die Woche.
Um einen Überblick für sich selbst, das Unternehmen oder einen Arbeitsbereich zu bekommen sind oft viele Dinge zu berücksichtigen. Auch diese Vorbereitungen um die effektive Arbeit leisten zu können, kostet Zeit und ist oft aufgrund des Aufwandes nicht im gewünschten Rahmen möglich.
Arbeitsvorbereitungen, Serviceabteilungen, Manager und Chefs profitieren von neuen Tools die diese Schritte vollautomatisiert für sie übernehmen und laufend einen aktuellen Überblick relevanter Übersichten aus der Sicht der Vogelperspektive Verfügung stellen.

Arbeit 4.0

Längst werden nicht nur Maschinen-, Produktions- und Logistik-Anforderung durch die Digitalisierung optimiert.
Tätigkeiten in der Entwicklung, im Marketing bis zum After Sales Service werden laufend durch den Einsatz neuer Werkzeuge verbessert. Dies verhilft Ihren Mitarbeitern in jedem Bereich produktiver zu sein und die „Zeit für die wichtigen Dinge“ im Job zu nützen.

Arbeit 4.0 fasst diese Bereiche zusammen und hilft so Zeit zu sparen und das Arbeiten attraktiver und flexibler zu gestalten.
Verhelfen Sie Ihrem Unternehmen zur dynamischen Entwicklung durch den Einsatz neuer Werkzeuge am Arbeitsplatz.
Mehr erfahren bei Alfred Halbeisen, BSC PUNKT 3- Bild und Ton